Farben, Formen, Fantasien im Rathaus Neuenrade

Farben, Formen, Fantasien im Rathaus Neuenrade

Neuenrade. Farben, Formen, Fantasien – drei Worte, die die Arbeit der Neuenrader Künstlerin Anja Sonneborn auf den Punkt bringen. Und so heißt auch die Ausstellung, die nun gute fünf Wochen, bis Ende Juni, im Rathaus zu bewundern ist. Anja Sonneborn malt mit Acrylfarben auf Leinwand. Aber was sie auf diesen weißen Flächen entstehen lässt, ist einfach nur faszinierend, beeindruckend. Mit Punkten drückt sie aus, was sie in der Natur, aber auch mitten in Neuenrade inspiriert.

Urlaubsstimmung im Rathaus

Die Künstlerin, die am Freitag ihre zweite Ausstellung eröffnete, wohnt erst seit sieben Jahren in Neuenrade, doch die Hönnestadt ist bereits ihre Heimat geworden, die zu immer neuen Kunstwerken inspiriert. Mit der Dot-Painting-Methode entstehen Bilder, die zwar einerseits abstrakt sind, sich einem aber doch erschließen, wenn man sich die Zeit nimmt, sie eine Weile zu betrachten. Fröhliche Farben herrschen vor. Blau wie das Meer, grüne wie der Dschungel in Brasilien. Und so heißen die Bilder auch „Glühwürmchen“, „Wasser“ oder „Rio“. Wer durch das Rathaus geht, kommt in Urlaubsstimmung. Es sind einfach positive Energien, die die Werke freisetzen. „Wir sind froh und stolz, dass diese Künstlerin aus Neuenrade kommt. Die Exaktheit der Technik hat mich beeindruckt“, würdigte Hauptamtsleiter Dierk Rademacher die Ausstellung. Er zeigte sich nicht weniger beeindruckt, als Monika Arens von der Neuenrader Kulturabteilung. „Ich freue mich, dass man mir hier die Möglichkeit gibt, in so unkompliziertem Rahmen meine Bilder zu zeigen“, bedankte sich Sonneborn.

Das künstlerische Talent schlummerte schon seit Kindestagen in der studierten Elektrotechnikerin. 2014 griff sie dann zu Pinsel und Palette. Zwar entsteht im Atelier der Neuenraderin schon das ein oder andere Bild auf der Staffelei, doch gerade die Bilder der Ausstellung werden im Liegen angefertigt. Punkt für Punkt wird aufgetragen. „Da darf die Farbe nicht laufen. Überhaupt muss die Farbe die richtige Konsistenz haben“, sagt Sonneborn, die sich bei dieser Technik von der Kunst der Aborigines inspirieren ließ. Doch abmalen kommt für sie nicht in Frage. „Mir ist es wichtig, mich selber auszudrücken und etwas eigenes zu schaffen“, betont die Künstlerin. Ihre Arbeit dokumentiert sie auf einer Webseite. Unter elimare.com bekommt man tatsächlich einen kleinen Einblick.

AusstellungSonneborn
V.l. Dierk Rademacher, Anja Sonneborn und Monika Arens bei der Ausstellungseröffnung im Rathaus.