Pflanzen die sich nicht Vertragen

Es kann unterschieden werden zwischen „schattentoleranten“ Pflanzen und „schattenliebenden“ oder sciophilen Pflanzen. Sciophile Pflanzen sind abhängig von einem Grad der Schattierung, die schließlich die meisten anderen Pflanzen töten würde, oder ihr Wachstum erheblich behindern würde. Zamioculcas zamiifolia, auch bekannt als die ZZ-Pflanze oder Sansibar Gem, hat Paare von dunklen glänzenden Blättern entlang seiner steifen, aufrechten Stiele, die ideal sind, um Ihren stilvollsten Behälter zu zeigen. In einem besonders bemerkenswerten Beispiel für die scheinbare evolutionäre Anpassung an die Lichtniveaus des Lebensraums fanden Givnish et al. (2004) heraus, dass die maximalen photosynthetischen Raten bei hawaiianischen Lobeliad-Arten monoton zurückgingen und nun natürlich über Lebensräume mit abnehmendem Licht verteilt wurden. Sie beheimatet in subtropischen Wäldern in Asien und Neuguinea und sind attraktive Pflanzen, die selbst an den schattigsten Stellen gedeihen. Photosystemmodulation ist ein Beispiel für eine langfristige Lichtanpassung oder Akklimatisierung, die in der Regel auf genetischer Ebene auftritt; transkriptional, translational und post-translational. [6] Pflanzen, die unter hoher Lichtintensität angebaut werden, haben in der Regel eine kleinere Antenne im Vergleich zu Pflanzen, die unter schwachem Licht angebaut werden. [7] Eine Studie ergab, dass die akklimatisative Modulation der PSII-Antennengröße nur die äußeren Lichterntekomplexe von PSII (LHC-PSII) betrifft, die durch die Proteolyse seines Apoproteins verursacht werden. [8] Waldbäumen wurden häufig Toleranzbewertungen in mehreren Klassen zugewiesen, die unterschiedliche Graden der Beschattungsfähigkeit darstellen (Tabelle 5.4). Die Farbtoleranz variiert mit dem Alter der Bäume und den Umweltbedingungen.

Bäume neigen dazu, die größte Schattentoleranz in ihrer Jugend zu zeigen, und diejenigen auf guten Plätzen und in den südlichen Teilen ihres Bereichs sind toleranter gegenüber Schatten als diejenigen auf armen Standorten oder im nördlichen Teil ihres Bereichs (Baker, 1950; Wuenscher und Kozlowski, 1971). Es ist fast unmöglich, die Schattentoleranzen von Arten, die in verschiedenen Regionen heimisch sind, genau zu vergleichen. Bis auf einige parasitäre Pflanzen brauchen alle Landpflanzen Sonnenlicht, um zu überleben. [1] Im Allgemeinen macht es jedoch mehr Sonnenlicht den Pflanzen nicht immer leichter, zu überleben. Bei direkter Sonneneinstrahlung müssen Pflanzen mit Dericcation und UV-Strahlen konfrontiert sein und energieproduzierende Pigmente aufwenden, um UV-Licht zu blockieren, und wachsartige Beschichtungen, um Wasserverlust zu verhindern. Aufgrund der Höhe, die sie erreichen können, leisten Bäume bestimmte Dienstleistungen in der Landschaft, die andere Pflanzen nicht können, wie z. B. die Einrichtung von Schatten. Nicht, dass der größte Baum immer der beste ist: Sie können einen bescheideneren Baum in der Nähe einer Terrasse pflanzen wollen, zum Beispiel.

Allgemein