Tarifvertrag öffentlicher dienst länder beamte

Niemand, der sich um die öffentliche Sicherheit sorgt, hat jedoch empfohlen, eine Streikrechtspolitik für Polizisten oder Feuerwehrleute anzuwenden. In der Tat ist man sich weitgehend einig, dass es politisch wichtig ist, Streiks und Arbeitsmaßnahmen von Mitarbeitern der öffentlichen Sicherheit zu verhindern. Infolgedessen wird ein verbindliches Zinsschiedsverfahren am häufigsten als Verfahren zur endgültigen Streitbeilegung in Polizei- und Feuerwehrverhandlungen eingesetzt (Farber 2005). Einige Staaten haben auch das Schiedsverfahren für bindende Interessen auf andere Arbeitnehmergruppen ausgedehnt. Die meisten Forschungen über verbindliche InteressenSchieds, jedoch konzentriert sich auf Polizei und Feuerwehrleute. Zu den Zielen für 2018, die die Gewerkschaften für diese Verhandlungen erreicht enden, fügte Bozzanca hinzu, „sind eine Gehaltserhöhung von 85 € pro Monat und zusätzliche Mittel, die zusätzlich für dezentrale Tarifverhandlungen und für die bevorstehende Neubewertung des Kommunalen und regionalen Lohntarifsystems bereitgestellt werden. Insgesamt haben wir konkrete, greifbare Fortschritte in den Rechten und Bedingungen in den Arbeitsbeziehungen des italienischen Kommunal- und Regionalsektors gewonnen, mit klarerer Akzeptanz und Bestimmungen für Einrichtungen, bezahlten Urlaub, Krankheitsurlaub, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben usw. Die Feiertage können im Falle von Trauer auf Eis gelegt werden und experimentell stündlich eingenommen werden.“ Die Feststellung, die Praxis der beratenden Schiedsgerichtsbarkeit, bleibt das am weitesten verbreitete endgültige Streitbeilegungsverfahren, wobei ein Drittel der öffentlichen Bediensteten unter Gesetze fallen, die eine Tatsachenfeststellung vorsehen. Bei der Feststellung behält sich der öffentliche Arbeitgeber das Recht vor, sein endgültiges Angebot umzusetzen, auch wenn dieses Angebot vom Faktenfinder revidiert oder abgelehnt wird. Etwas überraschend ist die Mediation, die weithin verfügbar ist, um Vergleiche (49,6 Prozent) in den meisten formellen Streitbeilegungsverfahren zu erleichtern, der endgültige Streitbeilegungsprozess, der 7,9 Prozent der öffentlichen Angestellten abdeckt. Mediationsleistungen werden in Begegnungs- und Konferenzprozessen immer seltener, da der öffentliche Arbeitgeber das starke uneingeschränkte Recht behält, Änderungen nach der Besprechung und Der Vermittlung mit dem Arbeitnehmervertreter umzusetzen. Man könnte vernünftigerweise erwarten, dass die Streitbeilegung auf der Grundlage von Meet-and-Confer-Gesetzen, der Mediation als letztem Schritt bei der Streitbeilegung und der Ermittlung von Fakten dazu dient, die Gewerkschaft samt Tarifmacht zu schwächen.

Ob die Gewerkschaften das daraus resultierende Machtdefizit bei den Tarifverhandlungen durch ihr rechtlich institutionalisiertes politisches Kollektivhandeln ausgleichen können, ist eine empirische Frage.

Allgemein